Hersteller: AstroLumina
Art.Nr.: ALCCD12

EUR 1.999,00UVP EUR 2.895,00Sie sparen 30.9% (EUR 896,00)


inkl. 19 % MwSt (DE)  
Die angegebene MwSt. bezieht sich auf die in Deutschland geltende. Nach dem Login wird der MwSt.-Betrag an die geltende MwSt. des hinterlegten Lieferlandes angepasst. Daher kann der Endpreis entsprechend variieren.
zzgl. 6,95 € Versandkosten (DE)  
Bitte einloggen um die Versandkosten für Ihr Land zu ermitteln.
mehr Details zu den Versandkosten ...

  • Sofort versandfähig
  • Nur noch 1 Stück auf Lager





Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen
  • Details..
  • Technische Daten..
  • Lieferumfang..
  • Erfahrungsberichte..
Die ALccd-Kameras wurden für die Bedürfnisse von ambitionierten und fortgeschrittenen Astrofotografen konstruiert. Die Farbkamera ALccd12 ist das Astrolumina-Modell mit den kleinsten Pixeln.

Alle Astrofotografen, die von einer DSLR Kamera auf eine gekühlte Farb-CCD Kamera wechseln wollen, sich aber auf das praktische APS-C-Chipformat eingeschossen haben, sind mit der ALccd12 gut beraten. Sie ist von der Chipgröße vergleichbar mit einer Digitalen Spiegelreflexkamera, wie z.B. die in der Astrofotografie gebräuchlichen Modelle Canon EOS 300/350/400D, Nikon D50/D70/D70S usw. Korrektorsysteme können also unverändert weiterverwendet werden.

Der Unterschied der ALccd12 zu den DSLR ist, dass Sie deren Nachteile nicht kennt. Die DSLR ist für die Tagfotografie konstruiert und hat vor dem Chip ein Infrarot sperrendes Filter fest eingebaut. Einerseits, weil Standardobjektive für diesen Bereich des Lichtes nicht korrigiert sind (Unschärfe), andererseits, um in Verbindung mit den Chip und der Kameralektronik ein farbneutrales Bild zu produzieren.

Die Sperrung des langwelligen Lichtes ist allerdings in der Astrofotografie i.d.R. nicht erwünscht. Die häufig anzutreffende H-alpha-Linie (Gasnebel) wird von den DSLR fast überhaupt nicht registriert.

Die ALccd12 besitzt einen anderen Filter und ist über den gesamten Bereich von ca. 350 bis 700 nm empfindlich.

Fast alle marktüblichen DSLR arbeiten mit einer Datentiefe von 12 bit, also 4.096 Graustufen. Dies ist in der Astrofotografie nicht optimal. Die ALccd-Kameras haben den vollen Datenumfang von 16 bit. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie erreichen bei gleichen Bedingungen eine bessere Differenzierung zwischen hell und dunkel, eine höhere Sterngrenzgröße sowie eine deutlich bessere Farbdifferenzierung.

Die ALccd12 benötigt keinen optionalen T-Ring zur Befestigung an das Teleskop, Spektiv oder Mikroskop, da ein passendes T-Gewinde bereits im Gehäuse integriert ist. Das Sensorauflagemaß beträgt 20 mm.

Kühlung, Verschluss - und Unterdrückung von Vereisen:

Die ALccd12 ist so konstruiert, dass eine Vereisung des Chips oder Abdeckfensters unterdrückt wird (Feuchtigkeitsfalle).

Aufgrund des Ausleseverfahrens (Two field readout) ist kein mechanischer Verschluss notwendig.

Betrieb mit Maxim-DL:

Der Betrieb der Kamera mit MaximDL ist ebenfalls möglich; die Einbindung erfolgt hier nicht über klassische Treiber, sondern über ASCOM. Gem. Bedienungsanleitung installieren Sie:
- Kamera Systemtreiber - ASCOM-Plattform - Kamera ASCOM Treiber

Sie können nun in Maxim die Kamera dann als ASCOM auswählen, es öffnet sich dann die ASCOM Plattform und darin dann das Kameramodell.
Typ:Sony Super HAD CCD Sensor
Anzahl der Pixel:4.640 x 3.160 (12 MPixel)
Aktive Pixel:4.610 x 3.080 (12 MPixel)
Pixelgröße:5,12 µm x 5,12 µm (quadratisch)
Chipgröße:25,10 mm x 17,64 mm (APS-C, aktive Diagonale 28,4 mm)
Quanteneffizienz:ca. 60% (grün), 50% (blau, H-alpha)
Chipoberfläche:RGGB-Bayer-Matrix, Microlinsen
Sensorauflagemaß:20 mm (23 mm mit Rotationsadapter)
Wandlergenauigkeit:16 bit
Datentiefe:16 bit
Belichtungszeiten:0,02 - 10.000 Sekunden
Ausleserauschen:8-10 e @ 600 kPixel/s
System Verstärkung:0,5 e-/ADU
Fullwell-Kapazität:32 ke-
Anti blooming gate:-100 dB
Transferzeit 1x1 Binning:25 s
Transferzeit 2x2 Binning:12 s
Transferzeit 4x4 Binning:6 s
Vorschau/Scharfstellung 1x1 Binning:6 s
Vorschau/Scharfstellung 2x2 Binning:3 s
Vorschau/Scharfstellung 4x4 Binning:2 s
Schnittstelle:USB 2.0
Ingrationszeit:0,02 - 10000 sec
Kühlung:zweistufig Peltier, max. ∆t = 40-45 °C
Lüftung:Lüfter mit Speziallagern
Gehäuse:gasdicht, Anschluss für Trockenpatrone
Gewicht:400 g
Kamerakopf mit T2-Gewinde (M42x0,75)
Stromversorgungsbox DC-201 und Verbindungskabel
USB-Kabel
Kabelfixierung
Software und Treiber
deutschsprachige Bedienungsanleitung



Empfohlenes Zubehör

Bewertungen