Hersteller: Vixen
Art.Nr.: VI39951

EUR 299,00UVP EUR 325,00Sie sparen 8% (EUR 26,00)


inkl. 19 % MwSt (DE)  
Die angegebene MwSt. bezieht sich auf die in Deutschland geltende. Nach dem Login wird der MwSt.-Betrag an die geltende MwSt. des hinterlegten Lieferlandes angepasst. Daher kann der Endpreis entsprechend variieren.
zzgl. 6,95 € Versandkosten (DE)  
Bitte einloggen um die Versandkosten für Ihr Land zu ermitteln.
mehr Details zu den Versandkosten ...

  • Sofort versandfähig
  • Nur noch 2 Stück auf Lager





Bewertung: 4.6 von 5
  • Details..
  • Technische Daten..
  • Lieferumfang..
Porta Montierung von Vixen - Azimutale Montierung mit Feinverstellung
Die Porta steht für einfachen Transport, hohe Bedienungsfreundlichkeit und vor allem für vielseitigen Einsatz.

Einsatzbereiche:
Astronomische Beobachtung
Naturbeobachtung
Natur- und Vogelfotografie

In jedem dieser Bereiche überzeugt die Porta durch eine gute Handhabung und vor allem durch eine solide Qualität.

Wir bieten Anschlüsse für praktisch alle Geräte an, vom Spektiv, über das Teleobjektiv, bis zum astronomischen Fernrohr.

Der Schwenkbereich
Die Porta bietet einen großen Schwenkbereich. Sie können jede Position, vom Horizont bis zum Zenit, problemlos erreichen. Genau das macht die Montierung so vielseitig einsetzbar.
Insbesondere bei Beobachtungen von Objekten hoch über unseren Köpfen ist die Porta im Vorteil. Viele azimutale Montierungen, aber auch Kugel- und Neigeköpfe, erlauben keinen Schwenk nach oben, weil früher das Gerät an die Stativbeine anschlägt. Das ist bei der Porta kein Problem.

Die Feinverstellung der Porta
Die Porta Montierung bietet zwei Verstellmöglichkeiten. Sie haben eine einstellbare Friktionskupplung. Sie können also das Gerät frei schwenken, wie bei einem normalen Kugel- oder Neigekopf. Damit kommen Sie sehr schnell zum Ziel.
Darüber hinaus haben Sie eine Mikro-Feinverstellung für beide Achsen zur Verfügung. Damit können Sie auch bei hoher Vergrößerung das Ziel genau in die Mitte stellen oder sehr genau langsam bewegende Ziele verfolgen.

Eine praktische Ablagemöglichkeit
Die Porta bietet noch eine praktische Ablagemöglichkeit zwischen den Beinen des Feldstatives. Damit haben Sie einen guten Platz für zusätzliche Vergrößerungen, Adapter usw.

Die Vorteile der Porta auf einem Blick
Dank der 360°-Feinbewegung können Sie manuelle Schwenks ohne Einschränkung vornehmen, die Porta-Montierung bewegt Ihr Teleskop dahin, wohin Sie möchten.
Die integrierte Friktionskupplung macht Klemmhebel überflüssig, sie lässt sich mit einem serienmäßigen und in der Montierung verstaubaren Werkzeug Ihren Anforderungen in punkto Leichtgängigkeit anpassen.
Durch das Schwalbenschwanz-System (kompatibel mit der GP- und Sphinx-Montierung) können Sie Ihr Teleskop exakt ausbalancieren.
Das Schwalbenschwanz-System erlaubt die Montage unterschiedlichen Geräten bis ca. 180 mm im Durchmesser.
Gewicht mit Stativ:5,5 kg
Porta Montierung mit Schnellkupplung ohne Prismenschiene
höhenverstellbares Aluminiumstativ



Empfohlenes Zubehör

Bewertungen

Geschrieben von Axel Bernhardt
am 2023-10-22

Ich verwende die Porta II mit einem Skywatcher 120/600. Die Montierung ist super verarbeit und läßt sich bequem bedienen. Ich rüste demnächst auf 2 Zoll um und bin sicher das die Porto auch mit dem höheren Gewicht klarkommt.Schade das es die Montierung nicht separat gibt bzw. mit einem stabileren Stativ. Das Alu Stativ zittert doch ein wenig nach. Alles in allem aber Top für den Preis

Geschrieben von David Ochadlik
am 2021-12-29

"I love this little mount. It is just the solution for grab and go. See an object in the sky and want to take a quick look this is just the thing. I use it with my 80mm refractor or 90mm Mak. I did not like the slow motion controls provided. They were cheap plastic knobs. I purchased a set of slow motion cables to replace them. "

Geschrieben von Christian Urlaub
am 2021-12-01

"Die Porta II ist leicht, schnell aufgebaut und trägt meinen 120/600 Refraktor mit 2"" Zenitspiegel und Weitwinkelokular stabil. Damit kratze ich schon an den angegebenen 5 KG und man sollte die Friktion etwas anziehen. Die Feinverstellung ist etwas schwergängig, aber durch vorsichtiges und sachtes Lockern der Schrauben geht auch das. Da man aber eh über leichten Druck das Teleskop einfach bewegen kann, braucht man die Feinverstellung kaum. Für Großfeldbeobachtung absolut geeignet. Das Stativ ist gerade ausreichend. Nicht so stabil, wie ein Stahlstativ, aber dafür leicht, relativ kurze Transportlänge und damit absolut passend. "