StarAnalyser

versandfertig
versandfertig
Star Analyser 100 - 1,25" Blaze-Gitter für Spektroskopie



115,00 EUR
incl. 19 % MwSt.
zzgl. 6,00 €  Versand


Beschreibung

Star Analyser 100
... 1,25" Blaze Gitter für Spektroskopie

Star Analyser 100

In der Berufsastronomie ist die Spektralanalyse seit über 100 Jahren das Mittel der Wahl, wenn es um die Erforschung von Sternen, Nebeln, Novae, Kometen u.v.m. geht. Mit dem Star Analyser bietet Paton Hawksley nun ein sehr preiswertes und einfach zu nutzendes System an, welches sich speziell an Amateurastronomen, Sternwarten, Schulen und den allgemeinen Einstieg in den faszinierenden Bereich der Spektroskopie richtet.

Der Star Analyser wird einfach wie ein 1,25" Filter vor einer Kamera montiert. Hierzu kann prinzipiell jede Kamera verwendet werden. Es ist zum Beispiel möglich, mit einem Teleskop von 80mm Öffnung und einer unmodifizierten Webcam Sterne bis zur 4. Größe spektroskopisch zu erfassen. Mit 8" Öffnung und einer empfindlichen Astro-CCD-Kamera stehen Ihnen hunderte von Objekten im Deep-Sky-Bereich zur Verfügung um sie zu erforschen. Selbst die Rotverschiebung von Quasaren kann auf diese Weise nachgewiesen werden!

Stern Stern mit Spektrum & Auswertung

Machen Sie aus einem einfachen Stern ein aussagekräftiges Diagramm! (Erstellt mit Visual Spec Software, nicht im Lieferumfang enthalten)

Produktmerkmale und Vorteile des Star Analyser:

- Hochwertiges Diffraktionsgitter, montiert in einer 1,25" Filterfassung
- Antireflexbeschichtung und Schutz der Gitteroberfläche
- Effizientes Blaze-Gitter mit 100 Linien/mm
- Einfach in der Anwendung - es wird wie ein normaler Filter einfach in ein Okular bzw. in den Kamerahalter geschraubt.
- Richtung des Spektrums ist auf der Fassung angegeben. Durch einen Klemmring wird die Orientierung beibehalten.
- Optimiert für kleinere CCD Kameras
- Objekt und Spektrum können mit einer Aufnahme erfaßt werden, was Identifikation und Kalibration erleichtert.
- Gitterabstand kann mit dem optionalen Abstandsring eingestellt werden (siehe empfohlenes Zubehör)
- Kann auch in Okulare zur visuellen Nutzung geschraubt werden.

Lieferumfang:

-- Star Analyser 100
-- Deutschsprachige Bedienungsanleitung


Weitere Tipps von TS rund um den Star Analyser:

Für die Spektroskopie ist prinzipiell jedes Teleskop geeignet. Ideal sind Reflektorsysteme (z.B. Newtons und Cassegrain-Systeme) sowie Refraktoren mit geringem Farbfehler. Bei sog. Rich-Field-Achromaten ist jedoch ein wenig Vorsicht geboten, da deren eigener Farbfehler das Spektrum verfälchen kann.

Bei Kameras mit integriertem IR-Sperrfilter ist zu beachten daß dieser den langwelligen Teil des Spektrums abschneidet. Bei Spiegelteleskopen ist ohnehin kein IR-Sperrfilter notwendig, dieser kann daher entfernt werden.

Optimaler Abstand Star Analyser 100 / Sensoroberfläche:

55mm z.B. bei ToUcam, NexImage, ATK1 etc.
75mm z.B. bei ATK2, LPI, DSI, SAC8 etc.
100mm z.B. bei Mintron 12V1 EX etc.

Das Freeware-Programm Visual Spec kann z.B. hier heruntergeladen werden:
http://astrosurf.com/vdesnoux/

 

 



nach oben
Wir empfehlen Ihnen folgendes Zubehör:

Adapter:
8,00 EUR*


*  zzgl. Versand


Distanzring für Star Analyser

 
19,90 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Adaption von 1,25" Filtern an 2" Filtergewinde

 
 
nach obenErfahrungsberichte
Erfahrungsbericht Star Analyser - Von H. Dr. Erik Wischnewski - Kaltenkirchen, den 25. Februar 2013

Sehr geehrter Herr Ransburg,

ich hatte vor einigen Monaten das Blazegitter Star Analyser 100 (STA) bei Ihnen erstanden und konnte
einige Ergebnisse erzielen. Davon möchte ich kurz berichten.
Eingesetzt wurde der STA sowohl als Objektivgitter in Verbindung mit meinem Zoom-Teleobjektiv
70-300 mm als auch spaltlos prefokal im direkten Strahlengang des 5" ED-Apochromaten, den ich
seinerzeit bei Ihnen gekauft hatte (den Kauf bereue ich übrigens bis heute nicht). Für die Verwendung
als Objektivgitter habe ich mir von Gerd Neumann einen Adapterring machen lassen und schraube ihn
nun ins Filtergewinde des Objektivs.

Ferner verwendete ich eine Canon EOS 60Da. Aufnahmen mit dem Teleobjektiv machte ich überwiegend
auf einem normalen Fotostativ. Helle Sterne bis 1 mag erreicht man bei ISO 1600 leicht mit
Belichtungszeiten unter 1 Sek. Sinnvoll ist die Addition von 10-20 Aufnahmen, so wie man es von der
allgemeinen Astrophotographie her kennt. Additionen von 20-25 Bildern zu je 2 Sek. (bei ISO 1600)
ermöglichten auch schöne Spektren bis zur 5. Größenklasse.

Mit dem 5"-ED-Apochromat (f/7.5) sind bei ISO 6400 und 30 Sek. Belichtungszeit Spektren von Sternen
der Helligkeit 11.0 mag nachweisbar. Allerdings sind diese Spektren stark verrauscht und für eine
Linienerkennung nicht mehr brauchbar. Dieses gelingt auf derselben Aufnahme bei Sternen heller als
8.8 mag, was der obigen Abschatzung entspricht.

Ich konnte Wolf-Rayet-Sterne ebenso wie die berühmten Be-Stern P Cygni oder Gamma Cassiopeiae
spektroskopieren. Diese Sterne zeigen Emissionslinien von prägnanter Deutlichkeit. WR- und Be-Sterne
zeigen auch starke Variationen im Spektrum, weshalb eine laufende Überwachung interessant ist. Die
Messung der Äquivalentbreite ist eine der wissenschaftlichen Aufgaben, die normalerweise einem STA
nicht zugetraut werden. Ich konnte hier hinreichend genaue Ergebnisse erzielen: Für P Cygni ergab sich
am 6.10.2012 eine Äquivalentbreite EW in H-beta von -14.0 ±1.3 Angström und in H-alpha von -76.0 ±2.4 Angström.
Das Blazegitter StarAnalyser 100 ist also mehr als nur ein Demonstrationsteil für Schulzwecke.

Die Arbeit mit dem STA hat mir bisher sehr viel Spaß gemacht. Das Blazegitter war auf jeden Fall sein
Geld wert. Als Nebeneffekt ist für mich wichtig gewesen, dass man im Gegensatz zur Deep-Sky-
Photographie nicht unbedingt viele Stunden klare Luft und dunklen Himmel braucht. Es genügt eine
kurzfristige Wolkenlücke, leichter Dunst ist nicht so dramatisch und Mond stört auch nicht so sehr wie
bei Deep-Sky-Aufnahmen schwacher Nebel und Galaxien.

Ausgewertet habe ich mit Fitswork und der darin enthaltenen Möglichkeit, eine Pixellinie zu erzeugen.
Die ermittelten Werte können aus Fitswork heraus direkt nach Excel kopiert und dort weiter verarbeitet
werden. Ich habe mit allerdings ein kleines Programm geschrieben.
Im Anhang habe ich kommentarlos einige Bilder beigefügt.

Viele Grüße
Dr. Erik Wischnewski

Star Analyser Wischnewski 1

Testergebnis Staranalyser Dr. Wischnewski

nach oben

E-Mail: info@teleskop-service.de • Telefon: +49 (0)89-1892870 • Fax: +49 (0)89-18928710
Parse Time: 0,103s