BA2956800

versandfertig
versandfertig
Baader RCC Komakorrektor für Newton ab f/3 - 94,5mm Abstand



169,00 EUR
incl. 19 % MwSt.
zzgl. 6,50 €  Versand


Beschreibung
Baader RCC - Koma Korrektor für Newton Teleskope mit langem Arbeitsabstand
.. passend für den Einsatz von Off Axis Guidern, Filterschieber - bis 94,5mm Platz für Zubehör #2956800
RCC1-Komakorrektor
RCC1- Vergütung


RCC1 Komakorrektor
RCC 1 - Seitenansicht


RCC 1 mit Off Axis Guider
RCC 1 mit Off Axis Guider und LVI Autoguider


RCC 1 mit DSLR
RCC 1 mit Distanzringen und DSLR Kamera

Der RCC 1 ( David Rowe Coma Correktor) ist ein neuartiger Korrektor für Newton Teleskope mit besonders langem Arbeitsabstand. Normale Komakorrektoren bieten nur 55mm Abstand ab dem T2 Gewinde. Das bietet gerade mal genug Platz für einen T2 Ring und eine DSLR Kamera.

Der RCC 1 bietet durch das Triplet Linsendesign einen Arbeitsabstand von 91,5mm ab dem T2 Gewinde oder sogar 94,5mm ab dem M48 Gewinde. Der Rändelring ist dabei abnehmbar und so kann der Komakorrektor in den Okularauszug versenkt werden.

Der Baader RCC bietet eine ähnliche Leistung, wie ein WYNE Korrektor. Die Leistung ist deutlich besser, als bei einfachen 2-elementigen Korrektoren und selbst bei lichtstarken Newtons ab f/3 ist eine sehr gute Leistung zu erwarten. Auch die Ausleuchtung ist gut.

Die Vorteile des RCC 1:

-- Besonders langer Arbeitsabstand und damit genug Platz für Off-Axis-Guider und
Filter
-- Bestmögliche Vergütung auf allen Glas-Luft-Flächen für eine hohe Transmission
-- T2 Anschluss und M48 Anschluss an der Kameraseite für ein Optimum an
Adaptionsmöglichkeiten
-- Arbeitet an Newton-Teleskopen von f/4 bis f/7 mit sehr guter Leistung
-- Der RCC 1 kann in den Okularauszug eingeschraubt werden, dank des
abnehmbaren Rändelringes.

Technische Daten:

-- Teleskopseitiger Anschluss: 2" mit M48 Filtergewinde
-- Kameraseitiger Anschluss: T2 Gewinde und M48 Gewinde
-- Arbeitsabstand: 91,5mm ab dem T2 Gewinde / 94,5mm ab dem M48 Gewinde
-- Bautiefe: 73mm - kann in den 2" Okularauszug versenkt werden
-- Durchmesser: 50,8mm / 2"
-- Linsen: Triplet Linsendesign

Anwendungsbeispiele (die nötigen Adapter finden Sie im empfohlenen Zubehör):

Verwendung mit dig. Spiegelreflexkameras

Sie benötigen:
-- RCC1 Koma Korrektor: es verbleiben noch 37mm Platz, wenn der Weg der
DSLR Kamera und der des T2 Ringes abgezogen werden
-- TSOAG27 - wird direkt an den Koma Korrektor angeschlossen
-- TST2V10 - 10mm T2 Verlängerungsring zwischen OAG und Kamera

Verwendung mit CCD Kameras

Sie benötigen:
-- RCC1 Koma Korrektor: es verbleiben noch 94,5mm Platz, abzüglich dem
Auflagemaß Ihrer CCD Kamera
-- TSOAG27 - Off-Axis-Guider: wird direkt in den Korrektor geschraubt
-- TS Filterschieber für 2" oder 1,25" Filter: braucht nur 15mm opt. Weg

Die restliche Distanz können Sie wieder mit T2 Verlängerungsringen überbrücken.


Zubehörempfehlungen:

-- TSOAG27 - 2" Off-Axis-Guider - wird direkt in das M48 Gewinde des Koma Korrektors geschraubt
-- TS Filterschublade für 2" Filter und 1,25" Filter
-- Passende Einsätze für die Filterschublade für 1,25" und 2" Filter
-- Baader T2 Verlängerungsringe
-- TS T2 Verlängerungsringe (fix und variabel)
-- TS M48 Verlängerungsringe

Adapterlösung für die Adaption von DSLR Kameras mit Off Axis Guider

RCC Korrektor + TSOAG27 .. Abstand vom T2 Gewinde des Off Axis Guiders zur Chipebene genau 55mm - das ist optimal für den Anschluss von DSLR Kameras:

Sie nutzen das M48 Anschlussgewinde des Korrektors, Sie brauchen:

Sie nutzen das M48 Anschlussgewinde des Korrektors, Sie brauchen:

-- M48Abstimmring2 ... Abstimmring mit 1,5mm Dicke - damit haben Sie gleich eine genaue Anschlagkante
-- TSVF205 ... M48 Verlängerungsring mit 5mm Baulänge (der klemmt zugleich den Abstimmring)
-- TSOAG27 ... TS Off Axis Guider - der wird direkt an den Abstimmring geschraubt
-- normaler T2 Ring für die DSLR Kamera


nach oben
Wir empfehlen Ihnen folgendes Zubehör:

Adapter:
14,90 EUR*


*  zzgl. Versand


Baader T2 Verlängerung - Länge 7,5mm # 25C

 
15,90 EUR*


*  zzgl. Versand


Baader T2 Verlängerung - Länge 15mm # 25A

 
17,90 EUR*


*  zzgl. Versand


Baader T2 Verlängerung - Länge 40mm - # 25B

 
14,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Optics T2 Zwischenring Verlängerungshülse - Baulänge 10mm

 
12,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Optics T2 Zwischenring Verlängerungshülse - Baulänge 5mm

 
16,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Optics T2 Zwischenring Verlängerungshülse - Baulänge 20mm

 
29,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Optics T2 Zwischenring Verlängerungshülse - Baulänge 20,5 bis 30mm

 
29,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS 30mm Verlängerungshülse M48x0,75 UND Adapter 2" auf M48

 
35,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Adapter von M60 auf 2" nur 13mm lang - für Celestron Vixen Skywatcher

 
 
Fotografisches Zubehör:
128,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Off Axis Guider - nur 27mm Baulänge - für Astrofotografie - Aktion

 
99,00 EUR*


*  zzgl. Versand


Filterschublade inkl. 1 Einschub für 2" Filter - kurzbauend

 
25,00 EUR*


*  zzgl. Versand


Einschub 2" Filter - für TS Filterhalter

 
5,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS M48 Abstimmring für 2" Filtergewinde - Dicke 1,5mm

 
29,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS 5mm Verlängerungsring - M48x0,75mm 2" Filtergewinde beidseitig

 
 
nach obenErfahrungsberichte

Baader RCC ... ein Vergleich mit anderen Korrektoren:

Ein ausführlicher Test wird demnächst auf www.teleskop-service.de veröffentlicht.

Als Testteleskop standen ein 12" f5 und ein 10" f4 Newton zur Verfügung. Getestet wurden der Baader MPCC, der TS Koma Korrektor (beide 2-elementig) , die 4-elementigen ASA Quattro und GPU/Skywatcher , der 3-elementige VIP-2010 (Paracorr)

Getestet wurde mit einer DSLR und der ATik 460EXM

Das Fazit:

Der RCC hat eine ähnliche Ausleuchtung, wie der ASA 2" Reducer Korrektor, er ist also für kleinere Sensoren bis ca. 22mm Durchmesser geeignet. Bei größeren Sensoren kommt eine Abschattung, die mit einem Flat bekämpft werden muss.

Sterne auf der Achse:
Hier kann keiner der getesteten Korrektoren an den RCC ran. Er hat sogar noch kleinere Sterne, als der Tele Vue VIP-2010 wobei fairerweise zu sagen ist, daß der VIP die Brennweite verlängert, der RCC nicht. Seeingeffekte werden also etwas verstärkt.

Die 4-3lementigen Korrektoren von ASA (Quattro) und GPU (Skywatcher) haben die größten Sterne auf der Achse. Im Mittelfeld liegen die Korrektoren von TS und der 2-elementige MPCC.

Sterne am Rand des Gesichtsfeldes:
Auch hier kann der RCC punkten, er bietet die feinsten Sterne am Rand der Atik 460EXM. Der RCC bietet absolut gleichmäßig kleine Sterne sowohl bei f4 als auch bei f5.

Der GPU und der ASA Quattro haben auch in Richtung Rand die größten Sterne. Der GPU hat sogar eine "schlechte Ecke" produziert, wo die Sterne ein wenig verzogen waren. Ein zweites Modell hatte diese Schwäche nicht.

Die 2-elementigen Ross Korrektoren haben beide zum Rand hin etwas größere Sterne produziert, es konnte zwischen dem Baader MPCC und dem TS kein Unterschied festgestellt werden.

Der VIP-2010 hatte zum Rand hin die gleichmäßigsten Sterne, nach dem RCC.

Die Ausleuchtung:
Das ist die einzige "Schwäche" des RCC. Beim RCC fällt die Helligkeit beim Verwenden eines APSC-Sensors ab. Das kann man natürlich mit einem Flat ausgleichen oder man schneidet den äußersten Rand ab. Die Sterne bleiben auch beim APS-C Format sehr gut.

Ich persönlich empfehle den RCC für alle Newton Teleskope ab f3,5 wenn ein großer Abstand - Fokus zu Tubuswand gegeben ist. Der RCC lässt sich gut in die 2" Hülse des Auszuges versenken.

Wenn man mit kleineren Sensoren, bis APS-C Format arbeitet, gibt es meines Wissens keinen Korrektor in dieser Preisklasse mit vergleichbar guten Sternen auf der Achse und auch  im Bereich bis D=22mm

Wolfi Ransburt



Kurzer Erfahrungsbericht zum Rowe-Koma-Korrektor RCC1 - von Detlef Hartmann

Er funktioniert sehr gut, der Fokus verlagert sich nur minimal um 5 mm nach außen.

Die Brennweite der Optik erhöht sich geringfügig um 2,6%. Visuell sind Sterne auch bei hoher Vergrößerung (400 x) in der Mitte perfekt scharf, am Bildfeldrand (ST-10, also ca. 9 mm von der Bildmitte entfernt) ist die Sternabbildung auch noch perfekt, obwohl mein Teleskop etwas von den Idealwerten, für die der Korrektor gerechnet ist, abweicht (Öffnung 1:4,5 statt 1:4,0, Backfocus 96,6 mm statt 91,5 mm).

Ich habe die Sterndurchmesser in Bildmitte und am Bildrand verglichen, es entsteht keine Verschlechterung am Bildfeldrand. In der Bildmitte lag das FWHM bei 2,59", am Bildfeldrand bei 2,50". Sogar die leicht ins Infrarot (950nm) ragende Empfindlichkeit des CCD-Chips führte nicht zu merklichen Unschärfen.


Ohne den RCC1-Koma-Korrektor war der Bildrand praktisch ungenießbar stark durch Koma gestört. (Bild 1). Etwas problematischer ist die nun stärkere Vignettierung, von der Bildmitte zum -rand fällt die Helligkeit um 12% ab. Diese muß man daher durch entsprechende Flatfields korrigieren. Bei genauerem Einhalten des Backfocus müsste die Vignettierung etwas schwächer und damit besser ausfallen.

Die beiden unverarbeiteten Vergleichsfotos zeigen den Bildfeldrand bei 9 mm Abstand von der Bildmitte, 3-fach herausvergrößert. Anhand der Hotpixel kann man erkennen, dass jeweils die gleiche Chipposition belichtet wurde. Aus Witterungsgründen stammen die Bilder leider aus verschiedenen Nächten und zeigen nicht dasselbe Objekt, trotzdem ist die deutliche Verbesserung der Abbildung gut erkennbar.

Bild 1 - Sternabbildung im f/4,5 Newton ohne Koma Korrektor - 9mm von der Bildmitte entfernt

Randsterne ohne Koma Korrektor durch f-4,5 Newton

Bild 2 - Sternabbidung im f/4,5 Newton mit Baader RCC1 Koma Korrektor - 9mm von der Bildmitte entfernt

Sternabbildung mit Koma Korrektor RCC1

nach oben

E-Mail: info@teleskop-service.de • Telefon: +49 (0)89-1892870 • Fax: +49 (0)89-18928710
Parse Time: 0,103s