Starscope1149

versandfertig
versandfertig
Starscope 114/900mm Newton Teleskop mit Montierung & Stativ



159,00 EUR
incl. 19 % MwSt.
zzgl. 14,90 €  Versand


Beschreibung
TS StarScope 1149 - 114/900mm Newton Einsteigerteleskop mit Montierung und Stativ - Sternfreunde ab 8
... ein komplett ausgestattetes Fernrohr für einen erfolgreichen Start in die Astronomie
TS Starscope 1149
Für größere Darstellung bitte ins Bild klicken

... der klassische Einstieg für Sternfreunde, die etwas am Himmel sehen wollen und trotzdem die Kosten überschaubar halten wollen.

Das StarScope 1149 stellt in dieser beliebten Fernrohrklasse Maßstäbe auf:

-- Die Mont. EQ2-2 ist besonders stabil - oft wird eine unterdimensionierte Montierung verwendet.
-- Sehr umfangreiches Zubehör - mit dem professionellen 1,25" Steckdurchmesser
-- Ausführliche deutsche Bedienungsanleitung

Das sind nur einige der vielen Vorteile des StarScope 1149. Das Gerät können wir deshalb für den Einstieg in die Astronomie besonders empfehlen. Es hat ein sehr gutes Preis/Leistungsverhalten.

Das können Sie alles bereits mit diesem Fernrohr sehen:

Der Mond
Krater und Rillen sind bereits eindeutig sichtbar. Beobachten Sie, wie die Mondoberfläche von feinen Rillen und Rissen durchzogen ist oder wie die Sonne über riesigen Gebirgen aufgeht.

Die Planeten
Betrachten Sie die Phasengestalt der Venus - werfen Sie einen Blick auf die Wolken des Jupiter, entdecken Sie das Spiel der Galileischen Monde oder beobachten Sie den Ring des Saturn. Auch Uranus werden Sie bereits als kleinen Ball sehen können.

Die Sonne
Mit der Baader Sonnenfilterfolie können Sie sich einen Sonnenfilter basteln und so die Flecken unseres Zentralgestirns sehen - die Folie finden Sie unter "empfohlenes Zubehör".

Die Sterne
Hunderte Himmelsobjekte sind bereits im Bereich dieses Teleskopes. Entdecken Sie Doppelsterne, werfen Sie einen Blick offene Sternhaufen und Nebel in unserer Milchstraße oder beobachten Sie die hellen Kugelsternhaufen, die sich bereits außerhalb unserer Milchstraße befinden.


Was ist alles in einem Newton mit 114mm Öffnung sichtbar - mehr Infos unter "Erfahrungsberichte"

Klicken Sie einfach den Link "Erfahrungsberichte" oben an und Sie kommen zu einem umfangreichen Bericht über die Leistungsfähigkeit eines Newtons mit 114mm mit vielen Bildbeispielen.Erfahrungsbericht eines zufriedenen Sternfreundes, der nun schon seit über einem Jahr mit dem
StarScope 1149 arbeitet - und ein fotografisches Ergebnis ................. Link zum Bericht

TS-EQ EQ2-2 ... eine solide Montierung bildet die Basis:

Die EQ2-2 ist eine optimale Basis, sie hält das Fernrohr mit sehr hoher Stabilität. Auf dieser Montierung werden auch größere Fernrohre angeboten.

Die Montierung bietet schon eine sehr professionelle Ausstattung wie:

-- Polhöhen Feineinstellung für eine genaue Aufstellung
-- Schnellkupplung - binnen weniger Sekunden ist
die Montierung vom Stativ getrennt
-- gut dimensioniertes Feldstativ
-- manuelle Feinverstellung über biegsame Wellen
-- motorische Nachführung ist nachrüstbar
(siehe "empfohlenes Zubehör")
Optik 114/900 Die technischen Daten:

Die Optik Spiegelteleskop mit einer Öffnung von 114mm und einer Brennweite von 900mm
Auflösung 1,03"
Grenzgröße 12,1 mag
Okularauszug 1,25" Okularauszug
Montierung Parallaktische Montierung EQ2-2 mit Feineinstellung in beiden Achsen
Stativ Höhenverstellbar bis 120cm aus Aluminium
Gewicht optischer Tubus ... 3kg
Montierung mit Stativ & Gegengewicht ... 7kg

Der 1,25" Okluarauszug:

Dieses Teil ist besonders wichtig an einem Fernrohr, da werden die Okulare, mit denen die Vergrößerung bestimmt werden, reingesteckt und damit wird auch scharf gestellt. Das StarScope 1149 verfügt bereits über einen 1,25" Okularauszug. Damit stehen Ihnen viele Zusatzteile für die späteren Aufgaben zur Verfügung.
Ein umfangreiches Zubehörpaket ist dabei:

Erst durch das richtige Zubehör kann man die Möglichkeiten des Fernrohres ausschöpfen. Das StarScope 1149 überzeugt durch ein umfangreiches Zubehörpaket:

-- 1,25" Okular mit 25mm Brennweite für 36fach (Übersicht)
-- 1,25" Okular mit 10mm Brennweite für 90fach (mittlere Vergrößerung)
-- 2fach Barlow Linse zur Verdoppelung der Vergrößerung
-- 6x30 optischer Sucher
-- Mondfilter zur Dämpfung der Helligkeit des Mondes
Lieferumfang:
-- komplettes astronomisches Fernrohr mit Montierung und Stativ - betriebsfertig
-- umfangreiches Zubehörpaket (siehe oben)
-- leicht verständliche Bedienungsanleitung in Deutsch

nach oben
Wir empfehlen Ihnen folgendes Zubehör:

Okulare:
49,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS 7-21mm Zoom Okular - 1,25" - Multivergütung für Teleskope

 
29,00 EUR*


*  zzgl. Versand


Super Plössl - 15mm Brennweite - 1,25" - FMC

 
29,00 EUR*


*  zzgl. Versand


Super Plössl - 6mm Brennweite - 1,25" - FMC Vergütung

 
 
Okularseitiges Zubehör:
13,90 EUR*


*  zzgl. Versand


TS 1,25" Farbfilter - blau 80A

 
13,90 EUR*


*  zzgl. Versand


TS 1,25" Farbfilter - grün #56

 
13,90 EUR*


*  zzgl. Versand


TS 1,25" Farbfilter - gelb #12

 
55,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Optics Filterset 1,25" - 6 Filter - für kleinere Teleskope bis 130mm Öffnung

 
  
Allgemeines Zubehör:
21,50 EUR*


*  zzgl. Versand


LED Rot- und Weisslicht Lampe - dimmbar

 
16,99 EUR*


*  zzgl. Versand


Rotlicht Lampe für den Kopf - beide Hände bleiben frei

 
25,00 EUR*


*  zzgl. Versand


Baader Astro Solar Filterfolie - Visuell - A4 Stück - für sichere Sonnenbeobachtun

 
 
Justage & Reinigung:
7,90 EUR*


*  zzgl. Versand


Reinigungsset bestehend aus fünf Teilen

 
59,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Newton Justierlaser 1,25" - genaue Kollimation von Newtons

 
44,90 EUR*


*  zzgl. Versand


Aktion TS Newton Justierlaser 1,25" - dimmbare Helligkeit

 
 
Montierungs Zubehör:
99,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Optics Schrittmotor mit Steuerung für Montierung EQ3-1

 
  
Bücher:
19,00 EUR*


*  zzgl. Versand


Sternatlas - Start in die praktische Beobachtung - Karten & Tips

 
11,90 EUR*


*  zzgl. Versand


Planisphäre - drehbare Sternkarte - 50° nördlicher Sternenhimmel

 
9,90 EUR*


*  zzgl. Versand


Oculum Teleskop 1x1 - Praxisgerechte Einführung für Einsteiger

 
16,99 EUR*


*  zzgl. Versand


Kosmos Himmelsjahr 2014 Jahreskalender - Sonne, Mond und Sterne im Jahreslauf

 
  
Barlow / Reducer:
34,90 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Optics 2x Barlow 1,25" mit integriertem T2 Gewinde und Foto Adapter

 
  
Fotografisches Zubehör:
29,00 EUR*


*  zzgl. Versand


Digiklemme - Universelle Befestigung der Digitalkamera

 
139,00 EUR*


*  zzgl. Versand


TS Astro CCD Kamera - Mond & Planeten - 1,25" Adapter

 
 
nach obenErfahrungsberichte

Erfahrungsbericht eines zufriedenen Sternfreundes, der nun schon seit über einem Jahr mit dem
StarScope 1149 arbeitet - und ein fotografisches Ergebnis ................. 
Link zum Bericht

Astro Praxis von TS: ... Beobachtungen mit dem Newton Spiegelteleskop 114mm Öffnung

Der Newton mit 114mm Öffnung und 900mm Brennweite ist sicherlich das Einsteiger Instrument mit der höchsten Verbreitung. Trotzdem wissen die wenigsten, was sie mit einem derartigen Instrument am Himmel erwartet. Wir versuchen, da ein wenig Licht in die Sache zu bringen. (Abbildung links - das StarScope 1149 von TS Optics)

Erst etwas Grundsätzliches:
Oft wird mit utopischen Vergrößerungsangaben und plastischen Farbbildern geworben. Die Beobachtung mit dem 114mm Newton ist faszinierend genug, da muß man nicht marktschreierische Methoden anwenden.

Wichtige Voraussetzungen für erfolgreiche Beobachtungen:
Das Gerät ist schon recht groß, die Montierung sollte ausreichend dimensioniert sein und unbedingt die Möglichkeit bieten, einen Motor nachzurüsten. Nur so kann die maximal sinnvolle Vergrößerung auch genutzt werden.

Der Okularauszug muß die Aufnahme von 1,25" Okularen ermöglichen. Kleinere Auszüge (24,5mm) sind nicht hochrüstbar, man bekommt fast keine Okulare und die Aufrüstung für die Fotografie oder mit Filtern ist nicht möglich.

Die maximal sinnvolle Vergrößerung:
Ein gut justierter Newton mit 114mm Öffnung und 900mm Brennweite kann bis 170fach vergrößert werden. Die kurzbauenden Varianten mit der Korrektorlinse oder die lichtstarken Geräte mit 500mm Brennweite würde ich auf maximal 140fach hochvergrößern.

Höhere Vergrößerungen sind nicht sinnvoll, da keine weiteren Details mehr gezeigt werden. Im Gegenteil, das Bild wird dunkler und unschärfer. Das gilt für jeden Newton mit 114mm - egal welcher Hersteller.

Montierung:
Wenn man die Leistung eines 114mm Newtons wirklich ausnutzen will, benötigt man eine gute parallaktische Montierung, die auch die Nachrüstung eines Motors zulässt. Auch Geräte mit automatischer Positionierung müssen eine gute stabile Metallmontierung haben.

Erdbeobachtungen:

Mit dem 114mm Newton sind sehr schöne Erdbeobachtungen möglich, obwohl ein Newton kein ausgesprochener Spezialist für diese Beobachtungen ist.

Der Grund ist einfach, das Bild wird immer auf dem Kopf stehend abgebildet. Wenn man sich daran gewöhnt hat, steht einer erfolgreichen Beobachtung nichts im Wege. Wer jedoch ein Fernrohr primär für die Erdbeobachtung sucht, sollte sich eher einen Refraktor zulegen.

Wir bieten natürlich auch eine Aufrichtlinse für alle 114mm Newtons an. Mit dieser Linsenkombination wird das Bild wieder aufgerichtet.

Auch die Fotografie irdischer Objekte ist mit dem 114mm Newton, mit den richtigen Adaptern, kein Problem. Hier braucht man sich auch keine Gedanken wegen der Bildorientierung zu machen, man dreht halt das Bild einfach um.

Beobachtung und Fotografie des Mondes

Beobachtung des Mondes

Der Newton mit 114mm Öffnung ist bereits ein ausgezeichnetes Instrument für die Beobachtung unseres Erdtrabanten. Wir empfehlen für die Mondbeobachtung den klassischen Newton mit 114mm Öffnung und 900mm Brennweite. Diese Geräte haben einen sehr kleinen Fangspiegel. Dadurch wird eine hohe Schärfe erreicht.

Mit einer Vergrößerung von ca. 70fach sehen Sie den Mond so, wie am oberen Bild. Eine Fülle von Kratern durchzieht die Mondoberfläche. Die dunklen Flecken, die Mare, sind ebenso sichtbar, wie die strahlenförmigen Risse, die von gewissen Kratern ausgehen. Diese Vergrößerung ist optimal, um sich erstmal einen Überblick über die schönsten Beobachtungsobjekte am Mond zu schaffen.

Für die Beobachtung einzelner Details sollten Sie dann 90fach oder mehr verwenden. Das untere Bild gibt den Eindruck bei ca. 150fach wieder. Diese Vergrößerung ist durchaus noch im Rahmen der Möglichkeiten eines 114mm Newtons. Wenn Sie zwischen 90fach und 170fach vergrößern, werden Sie schon viele Einzelheiten in den Kraterwänden oder auch die bekannten Gebirgszüge beobachten können.

Wir empfehlen für die Mondbeobachtung bereits einen Mond- oder Graufilter, da der Erdtrabant sonst sehr hell im Okular erscheint. Durch die Abdunkelung des Bildes werden feinere Details sichtbar.

Ab einer Vergrößerung von 100fach empfehlen wir eine motorische Nachführung. Erst wenn das Bild ruhig im Okular steht, kann man sich auf feinste Details konzentrieren. Bei 100fach braucht ansonsten der Krater nur wenige Sekunden, um die zentralen Bereiche des Okulares zu verlassen.

Die Qualität der Luft ist bei hohen Vergrößerungen sehr wichtig. Bei unruhiger Luft (Flimmern und Wabern) sollte man nicht so hoch vergrößern, da man keine genauen Details sehen kann.

Fotografie des Mondes

Beide Aufnahmen wurden mit klassischen Newton Teleskopen mit 114mm Öffnung gemacht. Wenn Sie mit Farbfilm oder mit digitalen Kameras fotografieren, werden Sie, mit einiger Übung, sogar noch mehr Details sichtbar machen können.

Die Voraussetzung für die Fotografie des Mondes ist aber eine motorische Nachführung, da ansonsten auch bei kurzen Belichtungszeiten feine Details verschwimmen.

Für die Fotografie einzelner Mondkrater, wie die nebenstehende Aufnahme, benötigt man eine Okularprojektionsvorrichtung. Dieser Adapter ist aber nicht teuer und man kann auch die orginalen Okulare gut verwenden.


Beobachtung und Fotografie der Planeten



Planet Venus






Planet Jupiter




Planet Saturn

Ein Newton mit 114mm eignet sich bereits sehr gut für die Beobachtung und auch die Fotografie der Planeten unseres Sonnensystems.

Die nebenstehenden Aufnahmen sind mit einem Newton mit 114mm Öffnung gemacht. Wichtig für die Fotografie der Planeten ist, daß das Gerät mit einem Nachführmotor bestückt ist.

Die Astrofotografie ermöglicht die Abbildung der Planeten in Farbe. Die visuelle Beobachtung zeigt nur sehr leichte Farbeindrücke. Die nebenstehenden Aufnahmen geben auch den visuellen Eindruck bei mittleren und hohen Vergrößerungen wieder.

Merkur
Nur an wenigen Tagen im Jahr ist kurz nach Sonnenuntergang oder kurz vor Sonnenaufgang eine kleine Sichel sichtbar.

Venus
Die Venus ist bereits ein sehr dankbares Beobachtungsobjekt. Sehr schön sind die Phasen der Venus - ähnlich wie beim Mond - sichtbar (siehe Bild - oben). Die Phasen verändern sich, je nach Stellung Erde-Sonne-Venus. Da der Planet sehr hell ist, kann man gut den Mondfilter auch für die Venus verwenden.

Mars
Wenn der Mars sich in Erdnähe befindet, können bereits einige Details am roten Planenten ausgemacht werden. Die Polkappen und die großen Regionen können bereits bei hohen Vergrößerungen erkannt werden. Auch beim Mars helfen Farbfilter zur Kontraststeigerung.

Jupiter
Ein sehr schönes Beobachtungsobjekt. Nicht nur das Spiel der vier großen Jupitermonde, sondern auch viele Details der Jupiteratmosphäre sind sichtbar (siehe Bild - mitte). Wer genau hinsieht, kann bereits den Großen Roten Fleck erkennen - ein gewaltiger Wirbelsturm in der Jupiteratmosphäre, größer als unsere Erde. Am Bild ist er als kleine Verdickung des unteren Bandes - Ende des rechten Drittels - erkennbar.

Saturn
Der Saturn mit seinem Ring ist der bizarrste und wohl auch der schönste Planet des Sonnensystems. Er ist bereits sehr schön durch den Reflektor mit 114mm Öffnung zu sehen. Bei besonders guter Luft wird der Ringschatten und vielleicht sogar die erste Andeutung der Casinnischen Teilung - der bekanntesten Teilung des Saturnringes - sichtbar sein. Gerade bei großer Ringöffnung an den äußeren Rändern sollte man es versuchen - Hierfür ist aber eine sehr hohe Vergrößerung, ab 140fach, notwendig.

Uranus
Der ferne Planet stellt sich als winzigkleine Scheibe dar.

Neptun, Pluto
Der Neptun ist nur mehr als punktförmiges Objekt sichtbar. Der Pluto kann nur mehr fotografisch wahrgenommen werden.

Beobachtung von Gasnebeln, Galaxien und Sternhaufen



Der große Orion Nebel




Doppelsternhaufen H+X
im Perseus




Der Andromeda Nebel
unsere Nachbar Galaxie

Die Deep Sky Beobachtung, also die Beobachtung von Objekten jenseits des Sonnensystems, macht durch 114mm Öffnung schon sehr viel Freude.

Ein Newton mit 114mm Öffnung sammelt bereits 2,25 x mehr licht, als ein Newton mit 76mm Öffnung.

Daher sind die Möglichkeiten bei der Deep Sky Beobachtung, wo es primär auf das Lichtsammelvermögen ankommt, wesentlich größer. Wo bei 76mm Öffnung nur ein paar Sterne oder nur ein verschwommener Fleck wahrnehmbar ist, offenbaren 114mm Öffnung eine gewaltige Anzahl von Sternen oder sogar schon einen hellen Nebel mit ersten Strukturen.

Deep Sky Objekte können nur in Schwarz/Weiß wahrgenommen werden. Erst ab ca. 300mm Öffnugn  fängt man bei den allerhellsten Objekten an, Farben zu sehen. Aber die Faszination, ein Objekt aus gewaltiger Entfernung und aus fernster Vergangenheit live zu sehen, kann kein Bild wiedergeben.

Sternhaufen
Vor allem offene Sternhaufen sind sehr dankbare Beobachtungsobjekte im 114mm Newton. Von auffälligen Objekten, wie h + x im Perseus (siehe Bild - oben) bis hin zu sehr ästhetischen Haufen, wo erst bei genauem Hinschaun ein Gewimmel von feinen kleinen Sternen zu entdecken ist, jeder Haufen hat seinen eigenen Charakter, sein eigenes Bild. Das erste Bild zeigt, wie ein heller offener Sternhaufen durch den 114mm Newton bei schwacher Vergrößerung aussieht.

Jenseits unserer Galaxie ziehen Kugelsternhaufen ihre Bahn. Durch den Sternenvorhang unserer Galaxie sind diese als verschwommene Flecken zu betrachten. Diese Objekte sind sehr alt, sie stammen aus der Entstehungszeit unserer Galaxie. Diese Sterne haben schon geleuchtet, als es unsere Erde noch gar nicht gegeben hat.

Doppelsterne
Nicht jeder Stern ist ein Einzelgänger, wie unsere Sonne. Oft umkreisen sich mehrere Sterne. Zwei nadelfeine Lichtpunkte, die eng beinander stehen, sind ein recht häufiger Anblick durch den Newton. Besonders interessant wird es, wenn erste Farbunterschiede zwischen Hauptstern und Begleiter wahrgenommen werden können.

Gasnebel
Unsere Milchstraße ist erfüllt von Gasnebeln. Oft sind diese Nebel Entstehungsgebiete von Sternen, wie der große Orionnebel (siehe Bild - mitte). So können Sie den Orionnebel, während einer klaren Winternacht, durch den 114mm Newton sehen.

Andere Nebel zeigen die Überreste eines Sterns. In der Leier werden Sie einen kleinen Ring sehen. Der Ringnebel ist die Hülle eines Sterns, die sich langsam vom Rest des Sterns entfernt. Hier können Sie einen Blick auf das endgültige Schicksal unserer Sonne werfen - durch den 114mm Newton.

Galaxien
Unsere Milchstraße ist nur eine Galaxie von vielen. Wenn Sie den 114mm Newton auf eine bestimmte Region im Sternbild Andromeda richten, sehen Sie einen verschwommenen Nebelfleck - den großen Andromedanebel. Das untere Bild zeigt Ihnen den Anblick durch den Newton. Mit etwas Glück werden Sie sogar noch die beiden Begleitgalaxien unserer Nachbarmilchstraße sehen.

Galaxien sind im 114mm Newton kleine verschwommende Flecken. Sie können bereits hunderte dieser Sterneninseln beobachten. Sie betrachten dabei Licht, welches bereits seit Millionen von Jahren unterwegs ist. Sie schauen tief in die Vergangenheit unseres Universums.

Fotografie von Objekten jenseits des Sonnensystems

Das Universum ist farbig und zeigt seine Farben auch gerne her!

Die Voraussetzung für die Wahrnehmung von Farben ist aber eine Möglichkeit, Licht zu sammeln, wie ein Stausee. Irgendwann reicht der gesammelte Lichteindruck aus, um Farben darzustellen.

Unser Auge hat keine derartige Speichermöglichkeit. Egal, wie lange wir das Objekt beobachten, es wird einfach nicht heller.

Der Film oder der CCD Chip hat die Möglichkeit. Durch die längeren Belichtungszeiten muß aber das Objektiv des Fotoapparates für viele Minuten exakt auf die gleiche Position des Himmels gerichtet sein, ansonsten sind die Sterne nicht mehr punktförmig.

Eine motorische Nachführung ist unbedingt notwendig:

Mit dem Newton mit 114mm Öffnung, auf einer guten parallaktischen Montierung, wie wir sie anbieten, können Sie nicht nur Mond und Planeten ablichten (siehe weiter oben) sondern Sie können auch einen Fotoapparat, der längere Belichtungszeiten ermöglicht, parallel zum Fernrohr ausrichten.

Die nebenstehende Aufnahme wurde mit einem Normalobjektiv mit 50mm Brennweite 30 Minuten auf einen empfindlichen Film belichtet.

Und so funktioniert es:

Norden Sie die Montierung genau ein. Wir geben Ihnen gerne Tipps, wie so etwas funktioniert.


Befestigen Sie Ihren Fotoapparat, der die Belichtungseinstellung "Beliebig" haben muß, parallel zum Hauptrohr. Wir geben Ihnen gerne Auskunft, wie das funktioniert. Überprüfen Sie, daß das Objektiv auf Unendlich fokussiert ist. Sie brauchen einen Drahtauslöser, um die Beliebige Belichtungszeit zu fixieren.

Stellen Sie den Nachführmotor an und zentrieren Sie einen hellen Stern. Verwenden Sie die höchstmögliche Vergrößerung oder noch besser - ein Fadenkreuzokular. Überprüfen Sie , ob der Motor richtig läuft und dann legen Sie los.

Ihre Aufgabe ist, den hellen Stern über die Dauer der Belichtungszeit möglichst mittig zu halten. Auf diesem Weg können Sie Langzeitbelichtungen von Weitwinkelobjektiven bis zu leichten Teles mit 135mm Brennweite machen.

Wunderschöne Übersichtsaufnahmen von Sternbildern oder von der Milchstraße sind das Ergebnis.


nach oben

E-Mail: info@teleskop-service.de • Telefon: +49 (0)89-1892870 • Fax: +49 (0)89-18928710
Parse Time: 0,155s